• +++ News +++
    Vortrag auf dem 27. CM Forum über eine „Experimentelle Studie zur effizienteren Aussteuerung des POS-Auftritts“
    → weiter lesen...
  • +++ News +++
    Quo vadis Category Management?
    → weiter lesen...

» Im Auge des Betrachters «

Ob Regale, Verpackungen oder Kommunikationsmaßnahmen
– mit mobilen Eyetracking-
Systemen kann die unmittelbare und unbewusste
Kundenwahrnehmung direkt am Point-of-Sale
untersucht werden. Welche Aspekte hierbei
zu beachten sind, erklären Tobias Merk und
Alexander Ehrl.

Quelle: Im Auge des Betrachters - Research & Results (Ausgabe 2/2017)

Mehr dazu:
eyetracking_im_auge_des_betrachters_research_results.pdf

» Den Shopper vom Markt überzeugen «

m Rahmen von Category-Management-Projekten geht es nicht mehr nur um die Optimierung einzelner Kategorien, sondern auch um die optimale Verteilung der vorhandenen Flächen. Welche Bedeutung Total-Store-Ansätzen zukommt,
zeigt die aktuelle Studie von plan + impuls und Andrea Stevens (GS1 Germany.
Claudia Behlert und Dr. Viktor Muser nehmen dies zum Anlass, ein Vorgehen zur Bestimmung von optimalen Regal-Flächenanteilen vorzustellen.

Quelle: Den Shopper vom Markt überzeugen - planung&analyse (Ausgabe 6/2016)

Mehr dazu:
planung_analyse_6_2016_den shopper vom markt ueberzeugen - optimale regal-flaechenanteile.pdf

» Alle Augen auf den Shopper «

Wer erfolgreich am stationären oder digitalen Point of Sale agieren
möchte, muss Denkmuster und Verhaltensweisen der Kunden
verstehen und in shoppergerechte Maßnahmen umsetzen. Der
Schlüssel liegt in einer konsequenten Ausrichtung auf den Shopper.

Quelle: Alle Augen auf den Shopper - markenartikel Magazin (Ausgabe 11/2016)

Mehr dazu:
alle_augen_auf_den_shopper_markenartikel_11_2016.pdf

» Quo vadis Category Management? «

Vergangenes Jahr haben 189 Ansprechpartner aus Handels- und Industrieunternehmen verschiedener Branchen an der Online-Befragung „Quo vadis Category Management?“ teilgenommen.
Diese war ein Bestandteil der CM-Grundlagenstudie, welche Frau Andrea Stevens im Rahmen ihrer Masterarbeit an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management und in Zusammenarbeit mit plan + impuls und GS1 Germany durchgeführt hat.

Im Rahmen der Studie konnten zahlreiche spannenden Fragen zum Thema CM beantwortet werden, u.a.:
Wie hat sich das Thema in den letzten Jahren verändert?
Was treibt das Thema CM?
Nimmt die Anzahl an kooperativen CM-Projekten zu oder ab?
Was sind aktuelle Trends im Category Management?

Mehr dazu:
quo_vadis_category _management.pdf

» Einen Mausklick entfernt - Shopper Research-Methoden im Bereich E-Commerce «

Der E-Commerce Boom hat mit dem Online-Shopper eine neue Art des Kunden erzeugt. Ihn genauso
zu verstehen wie den Offline-Shopper, ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Strategie.
Alexander Ehrl und Birgit Haller erläutern das Methodikspektrum von E-Commerce Research
und präsentieren ein Fallbeispiel.

Quelle:Research & Results (Ausgabe 4/2016)
Link: http://www.research-results.de/fachartikel/2016/ausgabe-4/einen-mausklick-entfernt.html !!!

Mehr dazu:
shopper_research_e-commerce.pdf

» Demokratie im Supermarkt -Shopper Marketing als Erfolgskonzept «

Wie tickt der Kunde beim Einkauf? Wie entscheidet er?
Und was sind seine Bedürfnisse? „Shopper Marketing“
lautet hier das Stichwort und kann Aufschluss über diese Fragen geben.

Quelle: weißBLAU - Das Magazin des Marketing Club München, Ausgabe(2/2015)

Mehr dazu:
demokratie_des_handels_mc_magazin_ausgabe2_2015.pdf

» Apotheker-POS-Workshop bei der GS1 in Köln «

Category Management und Shopper-Marketing sind im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogerien wichtige Faktoren für den Unternehmenserfolg.
Aber auch in Apotheken können die Abverkaufszahlen beispielsweise durch die richtige Kunden-Ansprache und die richtige Positionierung der Produkte am POS angekurbelt werden. Laut einer Studie schreiben 90% der Apotheker Displays und Dekorationen am POS eine umsatzsteigernde Wirkung zu (Quelle: Apothekenstudie STI Group Juni 2014).
Zu diesem spannenden Themenfeld fand am 11.06.2015 der Workshop „Shopper Marketing in der Apotheke – Wie Sie Apothekenkunden für Ihr Produkt begeistern“ von plan + impuls und STI Group in Köln statt.

Eine inhaltliche Zusammenfassung der Workshop-Ergebnisse finden Sie untenstehend als Datei zum Download.

Mehr dazu:
nachbericht apotheker-pos-workshop plan _ impuls.pdf

» Hochprozentige Renditen «

Im Winter haben Spirituosen Hochsaison, vor allem hoch-wertige Produkte werden jetzt verstärkt nachgefragt.
Entscheidend ist eine übersichtliche Platzierung.
Gemeinsam mit den POS-Beratern von plan + impuls hat Pernod Ricard ein dreigeteiltes Regal auf Basis von Shopper-Typen entwickelt.
Quelle: Lebensmittel Zeitung direkt, Ausgabe 11/2014

Mehr dazu:
hochprozentige renditen lz direkt 11-2014.pdf

» Mit Online-Mapping optimale Warengruppenstrukturen ermitteln «

Um aus Shoppersicht die optimale Warengruppenstruktur im Regal zu ermitteln, werden neben z.B. Untersuchungen des Kauf- und Entscheidungsverhaltens Warengruppensegmentierungen auf Basis von Mappings durchgeführt. Neben Mapping-Studien, bei denen direkt am POS befragt wird, ist das Online-Mapping eine bedeutende Befragungsmethode, bei der die Warengruppenstruktur und ideale Regalabfolge mittels einer Online-Befragung ermittelt wird.

Mehr dazu:
mit online-mapping optimale warengruppenstrukturen ermitteln_p_a__3_2014.pdf

» Handel in neuer Position «

Handel und Hersteller analysieren – meist unabhängig voneinander – situationsbezogen die Wünsche der modernen Shopper. Gezielte Marktforschung kann unterstützend dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen, bestehende Kunden zu binden und die Einkaufskörbe zu füllen.
Quelle: Acquisa Ausgabe Mai 2014 Haufe Gruppe Freiburg
http://www.acquisa.de !!!

Mehr dazu:
handel in neuer position_acquisa2014.pdf

» Schlechter informiert war gestern - Studie zum Status Quo der Handels- marktforschung «

Wie der Handel heute selbst zum Thema Marktforschung steht und welche Konsequenzen dies für Markenartikelunternehmen hat, haben die markt- forschenden Berater von plan + impuls in ihrer Studie zum Status quo der Handelsmarkt- forschung untersucht.
Quelle: marke41

Mehr dazu:
status quo der handelsmarktforschung_marke_41_012014.pdf

» Augen auf beim Warenkauf «

93 Prozent der Handelsentscheider gehen davon aus, dass Händler permanent Marktforschung betreiben müssen, um erfolgreich am Markt agieren zu können. Das zeigt eine Studie zum Stand der Handelsmarktforschung.
Quelle: Research & Results

Mehr dazu:
augen auf beim warenkauf_research_results.pdf

» Der Handel will es genauer wissen «

Die Bedeutung der Handelsmarktforschung wird in Zukunft weiter zunehmen. Darüber gibt eine aktuelle Studie von plan+impuls – Gesellschaft für Marktforschung und Beratung am POS – Aufschluss.

Mehr dazu:
der handel will es genauer wissen_lz 04_2014_.pdf

» Mit Online-Mapping dem Käufer auf der Spur «

plan + impuls unterstützt SCA mit Hilfe eines umfangreichen Online-Mappings Informationen über die Warengruppenstruktur von Inkontinenzprodukten zu gewinnen. Diese gewonnenen Erkenntnisse, in einer sensiblen Warengruppe, bilden die Basis für shopperorientierte Platzierungsempfehlungen sowohl in Drogeriemärkten als auch im Lebensmitteleinzelhandel.

Mehr dazu:
dem kaeufer auf der spur_absatzwirtschaft.pdf

» Von Insights zu Actions «

Wie Shopper-Marketing in der Praxis tatsächlich erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigt ein aktuelles Projektbeispiel im Bereich Spirituosen von Pernod Ricard Deutschland in Zusammenarbeit mit plan + impuls und der STI Group.

Mehr dazu:
shopper-marketing am spirituosenregal erleben.pdf

» Potenziale des POS nutzen «

Mit Shopper Research zu neuen Vermarktungsansätzen: Shopper Research kann sowohl Ausgangspunkt als auch möglicher Innovator für eine erfolgreiche Vermarktung von Produkten am POS sein. Folgendes wird anhand eines Praxisbeispiels aus dem Lebensmitteleinzelhandel aufgezeigt.

Mehr dazu:
potenziale des pos nutzen planung_analyse 01_2013.pdf

» Der Weg zum optimalen Regal «

Findet sich der Shopper bei einer Marken- oder Sortenplatzierung besser zurecht? Welche Vorteile hat eine Anordnung der Produkte nach Verwendungszweck? Bei der Ableitung von Platzierungs- konzepten müssen neben den Shopper Insights auch die unterschiedlichen Perspektiven und Ansprüche von Handel, Hersteller und Kunden berücksichtigt werden.

Mehr dazu:
regaloptimierung markenartikel 10_2012.pdf

» Absatzsteigerung durch kategoriefremde Zweitplatzierung «

Der Käsehersteller Bel geht mit kategoriefremden Zweitplatzierungen neue Wege. Zusammen mit plan + impuls hat Bel in drei für Käse-Zweitplatzierungen ungewöhnlichen Warengruppen das neue Konzept auf seine Markttauglichkeit hin getestet. Ergebnis: Durch die Zweitplatzierung von Mini Babybel wurden überproportionale Absatzsteigerungen generiert.

Mehr dazu:
vermarktungskonzept mini babybel rundschau 10_2012.pdf

» Konzeptverkauf «

plan + impuls unterstützt die Vertriebsmitarbeiter von Vileda mit einer Schulung zum Thema „Konzeptverkauf“. Die Verkaufsverantwortlichen lernen dabei, die Perspektive des Handels einzunehmen, um kundenindividuelle Lösungen für die Warengruppe anzubieten.

Mehr dazu:
konzeptverkauf lebensmittel-praxis 08_2012.pdf

» Die Marke wirkt im Bier-Regal «

Shopper, Händler und Hersteller profitieren gleichermaßen von einer vertikalen Markenblock-Platzierung. Zu diesem Ergebnis kommt plan + impuls in der aktuellen Studie zur Identifikation der idealen Sixpack-Platzierung im Auftrag von Krombacher.

Mehr dazu:
bier dreht vertikal am besten lz_direkt 1_2012.pdf
bierstudie p.o.s kompakt 1_2012.pdf
greifen sie zu! research_results 2_2012.pdf
orientierung am regal mafo_2012.pdf

» Umsatzsteigerung durch optimale Platzierung von Bonbons an der Kasse «

plan + impuls unterstützt CFP Brands bei der Optimierung der Kassenzone mit Grundlagenstudien und Testmärkten. Ergebnis: Die Umsätze an der Kasse mit Süßwaren insgesamt können deutlich gesteigert werden, wenn Bonbons in den impulsstärksten Regalen direkt am Kassenlaufband platziert werden.

Mehr dazu:
cfp brands sg 01_2012.pdf

» plan + impuls kooperiert mit DemoScope «

plan + impuls und die DemoScope AG, eins der führenden Markt- und Meinungsforschungsunternehmen in der Schweiz gehen Kooperation ein. Künftig soll den Kunden eine in der Schweiz einzigartige Verknüpfung von Marktforschungsexpertise, lokalem Schweizer Marktwissen und POS Know-how geboten werden.

Mehr dazu:
die schweizer ticken anders sg 1_2012.pdf
kooperation mit demoscope research_result 1_2012.pdf

» Total Shopper Live «

Mit der neuen Methode "Total Shopper Live" lässt sich das komplett unbeeinflusste Verhalten der Käufer am Regal mittels Eye Tracking beobachten. In einem anschließenden qualitativen Interview mit dem Shopper können u.a. die Gründe für die Blickverläufe und für das Lauf- und Greifverhalten hinterfragt werden.

Mehr dazu:
total shopper live research_results_12 2011.jpg

» Shopper-Marketing in Deutschland - eine Standortbestimmung «

Shopper Marketing - ein in letzter Zeit fast schon inflationär und in höchst unterschiedlichen Zusammenhängen verwendeter Begriff. An Definitionen mangelt es der Branche nicht, was genau Shopper-Marketing für die Praxis bedeutet, deckt plan + impuls in ihrer umfassenden Studie auf.

Mehr dazu:
shopper_marketing_marke41 05_2011.pdf

» Shopper Marketing interessiert den Handel «

Händler wie Hersteller halten Shopper Marketing für ein wichtiges Thema mit langfristiger Bedeutung. Allerdings hapert es noch an der praktischen Umsetzung im Unternehmen und an der Zusammenarbeit zwischen Händler und Hersteller.
Dies ergab eine von den Münchner POS-Spezialisten durchgeführte Studie, bei der knapp 200 Marketing- und Vertriebsmitarbeiter aus Hersteller- und Handelsunternehmen befragt wurden.

Mehr dazu:
shopper marketing interessiert den handel lz 10_2011.pdf

» Shopper Marketing ist ...? «

"Shopper Marketing" - ein Trend, der aktuell an Bedeutung gewinnt. Im Mittelpunkt steht der Kunde in seiner ganzheitlichen Rolle als Konsument und Shopper. Zwar hält ein Großteil der knapp 200 Befragten Shopper Marketing für ein wichtiges Thema, die praktische Umsetzung im Unternehmen steht aber noch am Anfang. Das ergab eine Studie von plan + impuls zum Stand von Shopper Marketing in Deutschland aus Sicht führender Hersteller und Händler.

Mehr dazu:
shopper marketing ist...sg 9_2011.pdf

» Tiefkühlkost ist trendy «

Wie verhalten sich Kunden in der Tiefkühlabteilung? Wie empfinden sie das Sortiment? Warum greifen sie bei einzelnen Produkten zu - oder eben nicht? Solche Fragen standen bei der Shopper-Studie im Fokus, die der Markenhersteller McCain im vergangenen Sommer in Auftrag gab.

Mehr dazu:
wie tickt der kunde edeka handelsrundschau 07_2011.pdf

» Shopper-Marketing Studie «

Das Thema Shopper-Marketing macht seit Längerem die Runde. Aktuell herrscht allerdings in Branchenkreisen noch kein einheitliches Verständnis darüber, dennoch wird das Thema von einem Großteil der Befragten für wichtig gehalten.
Dies und Vieles mehr zum Thema Shopper Marketing ist das Ergebnis der aktuell durchgeführten Studie mit knapp 200 online Befragten aus Industrie und Handel.

Mehr dazu:
shopper marketing lz 07_2011.pdf

» Shopper Insights «

Aufgrund der Tatsache, dass bis zu 70% der Kaufentscheidungen erst am Point of Sale (POS) getroffen werden, reicht es längst nicht mehr aus, sich nur mit dem Konsumenten auseinanderzusetzen.
Die Shopper Insights, d.h. das Wissen über die Erfahrungen, Einstellungen und Verhaltensweisen der Shopper während der gesamten Shopper Journey, bilden die Grundlage für die Marktbearbeitung.


Mehr dazu:
einkaufsverhalten besser verstehen und nutzen demoscope 1_2011.pdf

» Total ShopperLive «

Bei der Wahrnehmung von POS- und Kommunikationsmaßnahmen durch die Shopper laufen unbewusste, hoch automatisierte und schnelle Prozesse ab. Diese lassen sich allein durch Beobachtung und Befragung kaum erschließen.
Durch den Einsatz von Eye-Tracking ermöglicht Total ShopperLive, alle unbewussten Verhaltensweisen unter realen Bedingungen valide zu erfassen.

Mehr dazu:
augen auf beim einkauf research_results 3_2011.pdf

» Shopper Studie Babynahrung «

Babynahrung wird hochgradig geplant gekauft. Sollte das gewünschte Produkt nicht im Regal vorzufinden sein, kaufen 25% gar nichts und wechseln die Einkaufsstätte. Bei Out-of-Stock besteht also ein hohes Risiko für die Händler.


Mehr dazu:
milupa shopper studie lz 5_2010.jpg

» Steigerung der Attraktivität einer gesamten Warengruppe «

Category Management und Visual Merchandising-Maßnahmen beleben die Warengruppe „Salzige Snacks“.

Mit der Optimierung der Artikel-Struktur am Regal und einfachen Orientierungshilfen können Absatz- und Umsatzzugewinne von mehr als 10% erreicht werden. Dies ist das Ergebnis eines im Herbst 2008 durchgeführten Feldtests in der Warengruppe Salzgebäck.


Mehr dazu:
aus_shoppern_kaeufer_machen-p.o.s._kompakt-1_2009.pdf
mehr_attraktivitaet_am_pos_sg-1_2009.pdf